Dr. Shah Rukh Khan – Life Lessons – Edinburgh – Oktober 2015

Posted: October 17, 2015 in 2015

(Offizielles Video der Universität, leider und unverständlicherweise momentan noch von der GEMA gesperrt)

Deutsche Transkription:

Vielen Dank an euch alle, es ist mir ein großes Vergnügen, hier zu sein …

Das hier funktioniert so, dass ich euch einen Vortrag halte, daher habe ich einen vorbereitet. Es sieht nach viel aus, was aber daran liegt, dass die Schrift so groß ist. Ich werde reden wie ein Wasserfall, bis ihr gelangweilt seid. Ihr könnt mich einfach mittendrin unterbrechen und mir Fragen stellen …

Vor allem ist es mir eine Ehre, heute diesen Doktortitel zu erhalten, danke an alle, die damit zu tun haben… ‘Demut’ ist ein Wort, welches von Menschen meines Berufsstandes häufig gebraucht wird. Wann immer ihr einen Schauspieler trefft, wird er euch sagen, wie demütig er ist. Ich mag den scheinheiligen, kriecherischen Beiklang davon in diesen Zusammenhängen nicht, also werde ich es nicht gebrauchen. Doch ich werde sagen, dass solche Anlässe eine Art haben, mir meinen richtigen Platz zuzuweisen. Danke, dass ihr mich zurechtweist.
Ich werde ab und an zu Konferenzen und Einweihungen eingeladen, um dort zu sprechen, und wenn ich die Einladung erhalte, bekomme ich ebenso meine Instruktionen, welche sich üblicherweise um Erfolg und meine Tipps dazu drehen … Nicht meine Zehenspitzen, diese sind durch eine ‘Ich werde niemals meine Zehen zeigen’-Klausel in meinen Verträgen geschützt. Sie sind wirklich hässlich. Und es ist mein Gleichberechtigungsversuch. Meine Schauspielkolleginnen habe eine ‘Kein Ausschnitt’-Klausel, ich habe eine ‘Keine Zehen’-Klausel.
(Anm.: ‘tip’ bedeutet im Englischen auch ‘Fingerspitze’, ‘tiptoe’ bedeutet ‘Zehenspitze’)

Die meisten Leute denken, Bollywoodstars hätten keine Erkenntnisse über irgendetwas, das über die schicksalhaften Ereignisse hinausgeht, die sie überhaupt zu Stars gemacht haben.
Allerdings wies ich die sonderbare Abweichung davon auf, für dämlich gehalten zu werden. Kürzlich erhielt ich eine Email von der Internationalen Vereinigung der Werbebranche, worin zu lesen war: „Sehr geehrter Mr. Khan, die Werbegemeinschaft möchte gerne, dass Sie das Wort zu ‘Globalisierung’ und ‘Disruptivem Marketing’ an sie richten.“
Nun verbrachte ich die nächsten vier Stunden auf Google in dem Versuch, das ‘Disruptive’ einer Produktinnovation zu dessen Marktanpassung zu begreifen. Doch es war einer dieser seltenen Tage, an denen selbst Google dir nicht helfen kann. Ein Tag, an dem du Google verlassen und Gott um Erlösung bitten solltest.
Aber ich bringe bald einen Film heraus und möchte keine göttlichen Sondergefälligkeiten beanspruchen, ehe der Film veröffentlicht ist. So zog ich das Geschäft dem Wissen vor und tat das Nächstbeste: Ich stieg auf meinen IO Hawk … habt ihr dieses Segway-Teil gesehen? … und sagte allen auf der Versammlung, die dieser nicht unähnlich war: „Es gibt nichts, das ich euch erzählen kann, was ihr nicht bereits wisst.“ … Menschen mögen es, wenn man ihnen sagt, sie seien klug … „Ihr seid solch eine illustre Gesellschaft und blablabla. Stattdessen lasst mich euch unterhalten, denn ihr alle verdient eine Pause.“ Und bevor die Organisatoren dazwischengehen konnten, warf ich schon mein Becken in ihre Gesichter und flüchtete mich in das einzig Intellektuelle, von dem ich was verstehe … den Lungi Dance. Ich kam damit durch, ohne gedemütigt zu werden … es zahlt sich immer aus, ein besserer Tänzer zu sein als die Werbetreibenden … und vor allem schienen sie sich gut zu amüsieren.

Doch das war eine Konferenz und dies ist eine Doktorwürde der renommierten Universität zu Edinburgh, also werde ich extra für euch versuchen, intelligent und erkenntnisreich zu klingen.
Eines der fünf Themen auf der Liste, die mir für meine heutige Rede zugesandt wurde, war ‘Lebenserfahrung’. Wozu auch immer es gut sein mag, jetzt geht’s los. Lasst mich ganz am Anfang beginnen.

Was immer mir das Leben beigebracht hat, kam aus Filmen. In der Tat haben die ersten paar Filme meiner Karriere und deren Titel schon nahezu all das ausformuliert, was ich vom Leben weiß, und auf diese Weise gebe ich dies an euch weiter.

Einer der ersten Filme meiner Karriere war ein Film namens Deewana … Kennt ihr die Story des Films? Ich rufe sie euch in Erinnerung …
Ich verliebe mich in eine Witwe, die ich im wahrsten Sinne des Wortes durch einen Unfall treffe, bei dem ich fast ihre Schwiegermutter töte. Dann heirate ich sie. Nicht die Schwiegermutter, sondern die Witwe. Die Witwe ist nicht sonderlich scharf auf die Heirat, denn sie liebt noch immer ihren verstorbenen Ehemann, und trotzdem heiratet sie mich.
Mein reicher, gemeiner Vater missbilligt diese Vereinigung und tut, was ein reicher, gemeiner Vater tut … er versucht, die Witwe umzubringen. Selbstverständlich bin ich von seinem Verhalten angewidert und nach einem zwei Seiten langen Hin und Her, bei dem ich bedeutsam klingende Urdu-Worte gebrauche, verlasse ich endgültig das Haus. Aus irgendeinem Grund, außer dem, dass ich freihändig auf meinem Motorrad fahre, habe ich einen Unfall. Als sie mich so verzweifelt und traurig in meinem Krankenhausbett sieht, verliebt sich meine Ex-Witwe-Ehefrau in mich … Total kranke Männer haben irgendwas an sich, was Frauen immer anzieht. Das habe ich gelernt. Je kränker, desto besser …
Daraufhin, wiederum durch eine Laune des Schicksals, rette ich einen Fremden vor einem Haufen Schläger, und er erweist sich, stellt euch vor, als der ursprüngliche Ehemann meiner Ex-Witwe-Ehefrau, der, trotz größter Bemühungen seines erbschaftshungrigen Onkels, nicht gestorben war. Nun entführt der böse Onkel mich und meine Ex-Witwe-jetzt-nicht-mehr-so-Ex-momentan-Ehefrau, um an seinen Neffen heranzukommen. Ich entkomme seinen Klauen und kehre mit dem untoten Mann meiner Frau zurück, um sie zu retten. Inzwischen ist sie … natürlich … an einer Bombe festgebunden, und … Denkt ihr, sie nehmen mir den Doktortitel wieder weg? … nach einer großzügigen Runde von Faustkämpfen und Geschrei ist der böse Onkel in Stücke gesprengt, und zwar von eben der Bombe, die er der statuskonfusen Dame des Films umgeschnallt hatte.
Doch nicht, bevor der sich opfernde Ex-Ehemann einen Kamikaze hingelegt, seine Ex-Ehefrau losgeschnallt hat und die Bombe hat hochgehen lassen, wobei er sich auch noch selbst tötet.
Alle Hindernisse aus der Welt geschafft, lebt unser Held mit seiner geliebten Frau bis an ihr Lebensende.

Ich bin nicht sicher, warum der Film Deewana hieß … was auf Hindi einen Wahnsinn netter oder romantischer Art beschreibt … aber ich habe das Gefühl, es hatte etwas mit demjenigen zu tun, der sich die Handlung einfallen ließ!
Hier also ist meine erste Lebenserfahrung, inspiriert durch den Filmtitel Deewana:
Wahnsinn netter oder romantischer Art ist ein absolutes Erfordernis für ein glückliches und erfolgreiches Leben. Behandelt niemals eure kleinen Wahnsinnigkeiten als seien sie Verirrungen, die man vor dem Rest der Welt verstecken müsste. Erkennt sie an und nutzt sie, um euren eigenen Lebensweg des einzigen Lebens, das ihr habt, zu definieren. All die großartigsten Menschen der Welt, die kreativsten, diejenigen, die Revolutionen anführten, die Dinge entdeckten und erfanden, taten dies, weil sie ihre Eigenarten annahmen. Es gibt so etwas wie normal nicht. Das ist nur ein anderes Wort für leblos.

Bald nachdem ich in Deewana spielte, wurde ich zu einem glücklosen Helden in einem Film namens Chamatkar. Dieser Film hatte eine glaubwürdigere Handlung.
Ich werde von meinem besten Freund/Betrüger um all mein Geld betrogen und finde mich auf einem Friedhof schlafend wieder, nur um vom Geist eines ermordeten Mafioso geweckt zu werden. Einem Geist, den nur ich sehen kann und sonst niemand. Bei solchen Dingen bin ich sehr empfänglich.
Jedenfalls verhilft mir der Mafiosogeist durch seine geistliche Vermittlung zu einem Job als Lehrer. Ich verliebe mich … natürlich … in seine Tochter, deren Mutter verstarb, nachdem der Lakai des Mafioso sie betrog.
Zusammen organisieren der Geist und ich ein Cricketspiel … Ja, das habe ich schon gemacht, ehe ich eine Cricketmannschaft besaß … und sühnen die diversen Missetaten, die man uns antat, indem wir den Lakai und den Betrüger verprügeln, ihnen, weil wir ein gutes Herz haben, vergeben und uns dann jeweils dort hinbegeben, wo wir hingehören.
Er geht zurück ins Grab, und ich ziehe mit der Puppe von dannen.

Nun, Chamatkar heißt ‘Wunder’: Direkt und unkompliziert, ohne Zwischentöne. Meine nächste Lektion ist also die folgende: Wenn ihr euch jemals, all eures Geldes beraubt, auf einem Grab schlafend wiederfindet, fürchtet euch nicht, ein Wunder ist nahe.
Entweder das, oder ein Geist.
Alles, was ihr tun müsst, ist einzuschlafen! Mit anderen Worten: Egal, wie schlimm es wird, das Leben ist das Wunder, nach dem ihr sucht. Es wartet kein anderes hinter der nächsten Ecke. Entwickelt den Glauben daran, es seinen eigenen Kurs wählen zu lassen. Unternehmt alles, um bei seiner Schönheit zu bleiben und es wird euch nicht enttäuschen. Schöpft alle Mittel, die euch gegeben wurden – euer geistiges Können, die Fähigkeit eures Herzens, zu lieben und an denjenigen um euch Anteil zu nehmen, eure Gesundheit und euer Glück, alle aus den tausenden Geschenken, die das Leben euch gegeben hat – voll aus.
Ehrt bitte euer Leben. Ehrt jedes Geschenk und jeden Moment, indem ihr sie nicht veröden lasst. Es gibt auf dieser Welt keinen wahren Maßstab für Erfolg, außer der Fähigkeit, etwas Gutes aus euren Gaben des Lebens zu machen.

Manchmal kommen die Geschenke des Lebens auch in der verdammt falschen Verpackung an, und zu diesen Zeiten müssen wir lernen, zwei Dinge mit ihnen zu tun: Sie als das zu erkennen, was sie sind, und mit unseren Ängsten zu spielen, dass sie eventuell Desaster sind.
Dies bringt mich zu meiner dritten Lebenserfahrung, inspiriert von zwei Filmen, in denen ich den Antihelden spielte: Darr und Baazigar … Okay, diese beiden Geschichten werde ich euch nicht erzählen, ihr scheint sie ja zu kennen …

Vor zwanzig Jahren waren die Rollen in der indischen Filmbranche klar definiert. In gewissem Sinne bargen sie die Sicherheit deines Ruhms. Wenn man erfolgreich den ‘wütenden jungen Mann’ gespielt hatte, war man mit ziemlicher Sicherheit ‘wütend und jung’ für den Rest seines Lebens. Wenn man in drei Filmen ein Polizeiinspektor war, standen die Chancen günstig, dass man dies auch in den nächsten 33 war. Dies traf ebenso auf Schauspielerinnen zu: Ehefrauen waren Ehefrauen, Verführerinnen Verführerinnen, Schwiegermütter Schwiegermütter, und so weiter. Nur wenige Schauspieler wären mit Freuden von romantischen Helden zu obsessiv gewalttätigen Liebhabern übergegangen.

Ich ging das Risiko ein … nicht, weil ich besonders mutig gewesen wäre, sondern weil ein sehr guter Regisseursfreund von mir sich mit mir hinsetzte und sagte, ich sei extrem hässlich … Zwischenruf: „Sind Sie nicht!“ – Ich weiß. Heute weiß ich das …
Und hässlich zu sein bedeutete zwangsläufig, die Rolle des Bösewichts zu spielen. Er sagte, ich sei nicht der romantische Heldentyp, tatsächlich gebrauchte er die Worte, mein Gesicht sei nicht schokoladig/süß genug. Also fing ich an, Unmengen an Schokolade zu essen, und während ich wartete, dass sie wirkt, stürzte ich mich auf Bösewicht-Rollen.
Darr auf Hindi bedeutet Angst, und alle sagen euch in solchen Reden, dass man mutig sein soll, deshalb werde ich euch nicht mit dieser Idee langweilen. Stattdessen lasst mich folgendes sagen: Mutig zu sein, bedeutet, auf dem gesamten Weg zur Party einen Wahnsinnsschiss zu haben, … Sorry, wenn das Wort…ja, OK … sehr große Angst zu haben, und trotzdem hinzugehen, um vor allen Freunden deiner Teenagerkinder den Ententanz hinzulegen.
Lasst mich im Namen aller Väter der Welt, die ihre Kinder auf diese Weise blamiert haben, hinzufügen, es braucht viel Heldenmut, Entschlossenheit und Mumm, das zu tun.
Macht es einfach. Lasst eure Ängste nicht zu Kisten werden, die euch einschließen. Breitet sie aus, spürt sie und verwandelt sie in den größten Mut, zu dem ihr fähig seid. Ich verspreche euch, das kann gar nicht schiefgehen. Aber wenn ihr euer Leben von Ängsten bestimmen lasst, wird alles, was schiefgehen kann, schiefgehen, und dann habt ihr nicht mal den Ententanz hingelegt.

Wenn wir schon bei dem sind, was jeder euch erzählt, … Zwischenruf: „Tanzen Sie ihn?“ – Mach ich, für euch mach ich doch alles. Ich bin jetzt Doktor … Wenn wir also von Ängsten und Mut sprechen, lasst mich auch sagen, dass alles Planen in der Welt euch nicht dorthin bringen wird, wo ihr hin wollt. Es ist in Ordnung, nicht zu wissen, wo ihr heute in zwanzig Jahren sein wollt. Die meisten von denen, die das alles vorgeplant hatten, wurden ohnehin Banker … Oh sorry, das wird auf Youtube erscheinen. Das war’s also mit meinem nächsten großen Kredit für meinen Film von meinem freundlichen Banker in der Nachbarschaft …

Ich spielte in einem Film namens Kabhi Haan Kabhi Naa, einem meiner Lieblingsfilme, in welchem ich das Opfer der Verwirrung eines Liebenden war, und meine nächste Lektion ist genau das: Es ist okay, verwirrt zu sein. Verwirrung ist der Weg zur gesamten Klarheit der Welt. Macht euch keine allzu großen Sorgen darüber und nehmt euch selbst niemals ernst genug, dass ihr euch über eure eigenen Ideen so klar werdet, dass ihr die anderer Leute nicht mehr akzeptiert. Unsere Werte sind unsere Werte, sie machen uns nicht besser als irgendjemand anders, im besten Fall machen sie uns verschieden. Versucht immer, die Wahrheit des Anderen zu sehen, denn so wie jeder Film eine Geschichte birgt, birgt auch jeder Mensch eine und ihr habt kein Recht, euch vorzumachen, eure sei besser als die eines anderen. Ihr könnt diese Albernheit meinen hochverehrten Kollegen und mir überlassen!

Und wenn ihr dachtet, die letzten beiden Geschichten, von denen ich euch erzählt habe, waren durchgeknallt, kommt hier ein weiter Kandidat für den Oscar für das eigenartigste Drehbuch: Guddu. Guddu war mein Name in einem Film über Lieben und Geben, in dem ich im Grunde einen Unfall habe … Ja, schon wieder einer … Doch diesmal, statt beinahe meine zukünftige Schwiegermutter auszuknipsen, knipse ich die Augen meiner Freundin aus. Es gibt viele, verdrehte Nebenhandlungen, inklusive eines für mich lebensbedrohlichen Hirntumors, eines Rechtsstreits darum, Organe zu spenden, und Zu-Tode-Fastens meiner Mutter, währenddessen mein wissenschaftlicher Anwalts-Vater, meine religiöse Mutter und ich uns darum streiten, wer von uns seine Augen für meine blinde Freundin spendet. Am Ende erhole ich mich auf wundersame Weise, wie, weiß ich bis heute nicht, meine Mutter stirbt und spendet meiner Freundin ihre Augen und wir alle leben glücklich bis an unser Lebensende.

Lebenserfahrung Nr. 4 regt sich: Gebt von euch selbst an andere. Und wenn ihr schon dabei seid, stellt sicher, dass ihr erkennt, dass ihr niemandem irgendeinen Gefallen tut, indem ihr nett seid. Es geht nur um dieses hinterhältige, kleine Zwicken, das davon kommt, völlig mit euch selbst zufrieden zu sein.
Im Grunde seid ihr es immer selbst, die den größten Vorteil aus jeder freundlichen Tat oder Wohltätigkeit ziehen, die von euch ausgeht.
Das sage ich nicht, wie manche es sehen, in einem übertragenen oder karmischen Sinne. Es ist keine ‘Ich mach was Gutes, ich profitiere davon’-Gleichung mit einer weißbärtigen Person, die sich im Himmel Notizen macht. Es ist eine einfache Wahrheit. Eine gute Tat wird wertlos, wenn ihr euch selbst Pluspunkte dafür gebt, egal wie dezent ihr es euch erlauben mögt. So wohlwollend eure Geste auch sein mag, ein anderer hätte es genauso gekonnt. Ungeachtet dessen, wie reich, erfolgreich und berühmt ihr werdet, unterschätzt niemals die Güte, die andere Menschen euch zusprechen, nur weil sie die Empfänger eurer Freundlichkeit sind. Ihr mögt in der Lage sein, eurem Freund zum Geburtstag einen Rolls Royce zu schenken, doch ist dies kein Ersatz für das geduldige Mitanhören eurer trotzigen Schimpftirade an einem Frisurdebakeltag.

Manchmal passieren Dinge einfach, wie es im Filmtitel Kuch Kuch Hota Hai zusammengefasst ist. Und wisst ihr was? Manchmal ergeben sie nicht mal einen Sinn.
Meine fünfte Lektion ist also: Wenn das Leben euch mit all seiner strahlenden Wut trifft, wird euch der Rolls keinen Trost spenden. Die Güte eines Freundes schon. Und wenn ihr eine Lösung nicht so einfach findet, wie ihr es wollt, werdet nicht panisch. Alles entwickelt sich auf dem Weg.
Selbst Desaster lösen sich selbst auf. Gebt eurem Leben den Raum, in seiner eigenen Geschwindigkeit abzulaufen, schiebt es nur an, indem ihr nett zu euch selbst seid, wenn ihr leidet oder verzweifelt seid. Und ihr werdet in eurem Leben oft leiden und verzweifelt sein. Ihr müsst nicht immer alles herauskriegen oder eine Erklärung für die Umstände finden, in denen ihr euch befindet. Es ist vernünftiger zu akzeptieren, dass es manchmal einfach keine gibt.

Ram Jaane, ‘Weiß Gott’, wie es auf Hindi heißt, und die Worte, mit denen ein Priester meinem Waisenkind-Charakter auf die Frage antwortet, was denn mein Name sei, in einem Film mit der selben Bezeichnung.
Der Junge wühlte sich durch ganze drei Stunden Film, während er sich selbst nach diesem fatalistischen Ausdruck benannte, und warum nicht? Wer sagt, dass das, nachdem wir uns benennen, definiert wer wir wirklich sind? Und das ist Lektion Nr. 6: Alle Namen, die ihr euch selbst gebt, oder bei denen euch andere nennen, sind nur Etiketten. Sie definieren euch nicht, egal wie schmeichelnd oder unhöflich sie sind. Was euch wirklich definiert ist euer Herz.
Fragt The Artist Formerly Known As Prince, oder lest über ihn! Und lernt ein, zwei Dinge von ihm, wenn ihr dem wahnsinnig attraktiven, indischen Superstar nicht glaubt, der es euch erzählt. Ich sage das tatsächlich aus Erfahrung, denn wenn ich danach ginge, als was ich alles in den sozialen Netzwerken bezeichnet werde, wäre ich ein alter, verzweifelter, manipulativer War-einmal-Star, der sowohl hinter Männern als auch Frauen her ist, während er beschissene Filme macht.
Und das sind nur die netten Bezeichnungen.

Wenn ihr nicht Feuer und Flamme für etwas seid, wenn ihr kein Josh, wie man auf Hindi sagt, also ein Feuer im Innern habt, dann tut es auch nicht. Ihr würdet eure Zeit verschwenden und, noch wichtiger, die Zeit derer, die ihre Hoffnungen in eure Unternehmungen legen. Definiert euch neu, wenn ihr müsst, aber zu euren eigenen Bedingungen und macht weiter. Vergesst genau genommen nicht, wo ihr herkommt und wer ihr wirklich seid, wie es auch meine Figur in My Name Is Khan nicht vergaß. Das sollte euer Kompass sein, nach dem ihr durch die Wirren des Lebens navigiert. Der Norden, nach dem ihr euch orientiert, trotz einer Serie von Missgeschicken oder einer Fülle von Begünstigungen.

Einer der größten Hits, die ich gemacht habe, war ein unerwarteter, und zur Abwechslung war die Handlung weder abschweifend, noch völlig übergeschnappt. Ich war der Coach eines angeschlagenen Hockeyteams, das sich aufmachte, seine eigenen Probleme und Schwierigkeiten zu überwinden und eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Der Titel war Chak De, ein inspirierender Kriegsschrei, den Sikh-Soldaten benutzen, wenn sie Baumstämme heben, um daraus Brücken für ihre Feldzüge gegen ihre Feinde zu bauen. Er impliziert den Willen, immer weiter zu machen, was mich zu Lektion Nr. 7 bringt: Was immer es ist, das euch zurückhält, wird nicht verschwinden, solange ihr nicht aufsteht und mit aller Kraft euren eigenen Pfad in entgegengesetzter Richtung schafft. Hört auf zu jammern und bewegt euch sozusagen … das Kind hab ich nicht gemeint. Sorry. Sie darf jammern …
Traurigkeit und Glück haben die selbe Eigenschaft der Vergänglichkeit. Das Leben ist ein ausgewogener Wechsel des einen durch das andere. Und das ist Lektion Nr. 8: Knüpft euch an keines von beiden, denn beide ändern sich mit der gleichen Gewissheit. Nehmt sie im flüchtigen Geist ihrer Unbeständigkeit und bewältigt sie mit einer gesunden Dosis Humor. Lacht über euch selbst, wenn ihr verzweifelt, vergießt ein oder zwei Tränen, wenn eine meiner Filmhandlungen zu hysterischen Lachanfällen führt … Wir überlegten uns ernsthaft, Guddu seiner blinden Freundin ein Auge spenden und beide am Ende Augenklappe an Augenklappe in den Sonnenuntergang schlendern zu lassen …
Dann gab es noch Kabhi Khushi Kabhi Gham was bedeutet: Manchmal glücklich zu sein und zu anderen Zeiten traurig, ist eben die Schönheit eines vollkommen gelebten Lebens. Warum solltet ihr euch selbst betrügen, indem ihr eine Emotion anstrebt und eine andere verabscheut?

Wie ihr wisst, habe ich in mehr als 50 Filmen durchgehend mitgespielt. Wenn ich euch also zu jedem Titel auf eine Reise mitnähme, säßen wir für immer hier und ihr wärt am Ende fest eingeschlafen, daher werde ich mit meinen beiden letzten Lektionen enden … OK, Film Nr. 70 …

Lebt aus vollem Herzen. Dil Se. Liebt. Liebt Menschen, liebt die Welt um euch, liebt Tiere und Vögel, und große Städte und Berge, liebt Träume, liebt eure Arbeit und liebt mich auf ewig, liebt eure Freunde und liebt mich auf ewig, liebt eure Feinde und liebt mich auf ewig. Vor allen Dingen aber, liebt euch selbst.

Nehmt alles an, was das Leben für euch bereit hält, lasst euer Herz so tief sein wie der tiefste Ozean und so weit wie der fernste Horizont. Erkennt, dass es grenzenlos ist. Liebe ist kein Vorwand, etwas an sich zu reißen oder festzuhalten oder zu besitzen oder zu tauschen. Es ist die einzige Ausrede, die ihr je haben werdet, euch als besonders zu sehen. Und wenn jemand, den/die ihr liebt, euch enttäuscht, werft euch nicht vor, ihm/ihr nicht zu trauen. Werft euch vor, eurer Liebe nicht genügend zu trauen, um seine/ihre Fehltritte zu vergeben.

Man weiß nie, was die Zukunft bringt, ob es ein Morgen geben wird oder nicht.
Ich starb in einem schockierend jungen Alter in einem Film namens Kal Ho Na Ho, der genau das ausdrückt. Und im Film war ich nicht mal Raucher! … Mir wurde gesagt, es seien Kinder hier, also kann ich nicht so oft auf solche Dinge eingehen und reiße mich zusammen …
Meine beiden älteren Kinder habe ich das Ende nie sehen lassen. Ich habe Karan gebeten, extra für sie alternative Enden zu drehen. Doch nun sind sie erwachsen, so wie ihr, und wie ihr alle werden sie bald zu ihrer eigenen wundersamen Reise aufbrechen. Statt zu versuchen, sie vor dem Leben zu beschützen, ergreift mein weiseres und älteres Selbst jede Chance ihnen zu sagen: Lebt so unnachgiebig ihr könnt in diesem Moment. Lebt jetzt. Lebt heute. Ihr werdet es mit euren jugendlichen Augen nicht sehen, doch JETZT habt ihr so viel Zeit, wie ihr sie später nie wieder haben werdet. Denn morgen werden wir alle tot sein. Und für den Fall, dass es keinen Kreislauf der Wiedergeburt gibt, warum ein Risiko eingehen?
Ich will dies nicht mit einem zynischen Gedanken beenden, indem ich euch an die Gegebenheiten des Todes erinnere. Ich möchte euch alle wissen lassen, wie wichtig euer Heute, euer Jetzt ist. Lernt eisern. Arbeitet hart. Spielt härter. Lasst euch nicht durch Regeln binden, verletzt niemanden, werdet nie erwachsen, und lebt niemals den Traum eines anderen. Denkt daran, so oft ihr auch falsch liegt, egal wie oft ihr versagt, verzweifelt oder euch fühlt, als sei die ganze Welt gegen euch … wie Bob Marley sagte … am Ende wird alles gut.
Und wie ich sage: „Hindi-Filme sind wie das Leben, am Ende wird alles gut. Und wenn nicht, dann ist es noch nicht das Ende. Der Film ist noch nicht zu Ende, meine Freunde.“

Nehmt es als die einzige Wahrheit, die ihr wissen müsst: Am Ende wird alles gut. Nehmt es an und glaubt daran, denn … und das ist die volle Wahrheit … derjenige Schauspieler der es am unwahrscheinlichsten in Bollywood hätte schaffen können, erzählt es euch, der romantischste Held, der kein Bisschen nach Schokolade aussieht und auch nicht danach schmeckt.

Vielen Dank, ich wünsche euch allen das Beste im Leben. Das sind die einzigen Lebenserfahrungen, die ich euch mitgeben kann und nun bin ich offen für Fragen, die ihr mir vielleicht stellen wollt. Ich habe keine Ahnung vom hiesigen Protokoll …

Übersetzt von @Tuilere

Advertisements
Comments
  1. Suzi says:

    😀 Wirklich?!
    Ich weiß jetzt nicht genau wie er darüber gestolpert ist … aber schon allein zu wissen DAS er Deine überaus inspirierende so wie berührende Zeilen gelesen hat ist schon Freude genug 🙂

    Glückwunsch ! 😀 … und bitte weiter so.

  2. Suzi says:

    Danke Dir vielmals für die Übersetzung… Dein Blog, nein… Dein Blog und DU seid einfach unglaublich! : )
    Habe Deine Seite gerade erst entdeckt und bin ganz … wie sagt ihr Deutschen noch…. aus dem Haus / oder Haeuschen? Also jedenfalls so ziemlich aus allen Wolken, oder heisst es über den Wolken? (nie und nimmer werde ich Deutsch beherrschen, nie!) 🙂
    Danke Dir für Deine Mühe, die artikel , all die anderen Übersetzungen und für das sammeln von seinen Tweet’s.
    Das hier ist ein supertoller Blog !! Wow !

    Liebe Grüsse aus Istanbul
    Suzan

    PS: Wünschte mir SRK würde mal höchstpersöhnlich über Deine “Thoughts” stolpern…. 😉

    • Tuilere says:

      Vielen Dank! 🙂
      Freue mich sehr, dass Dir der Blog gefällt. Aber dass Du sagst, du wirst Deutsch nie beherrschen, ist nicht wahr, das ist doch fast schon perfekt.
      Und ich kann sagen, Dein Wunsch, dass Mr. Khan mal über meine Thoughts stolpert, hat sich bei ‘The Man I Do Not Know’ bereits erfüllt. 😉
      Danke nochmals und ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit meinen Posts.

Knock yourself out! ;-)

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s